02371 / 1599-0 Schreiben Sie uns! Facebook einloggen

Unsere Bildungsgänge

Berufsfachschule

Für Schülerinnen und Schüler, die den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 haben, bietet das Friederike-Fliedner-Berufskolleg die Möglichkeit, in einem zweijährigen Bildungsgang den Beruf "Staatlich geprüfte/ r Sozialassistent/ in" zu erlernen und gleichzeitig den Mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife) zu erwerben.

Abschluss:

Staatlich geprüfte/r Sozialassistent/In

Fachoberschulreife

Höhere Berufsfachschule

Für Jugendliche, die bereits den Mittleren Schul­abschluss (Fachoberschulreife) erworben haben oder G8 Schülerinnen und Schüler, die am Ende der Klasse 9 die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erworben haben, besteht das Angebot zum Erwerb der Fach­hochschulreife mit beruflichen Kenntnissen. Schwerpunktfächer sind Gesundheits- und Erziehungswissenschaf­ten. Die Fachhochschulreife berechtigt zum anschließen­den Studium an einer Fachhochschule.

Abschluss:

Fachhochschulreife

Fachschule für Sozialpädagogik

Erzieherinnen und Erzieher als die zahlenmäßig größte Gruppe der in den Tageseinrichtungen für Kinder tätigen Fachkräfte werden in Deutschland traditionell an Fachschulen ausgebildet. Sie stellen bundesweit mit ca. 70% der Beschäftigten den überwiegenden Anteil des Fachpersonals.

Auch im märkischen Kreis ist wie andernorts ein verstärkter Mangel an Fachkräften im erzieherischen Bereich zu erwarten, die Auswirkungen des Kinderbildungsgesetzes (Kibiz) im Hinblick auf den Mangel an Fachkräften sind überall spürbar.

Neben dem verstärkten Bedarf an Fachkräften im Kitabereich ist in der Region des märkischen Kreises weiterhin ein verstärkter Bedarf an Fachkräften für den Bereich der erzieherischen Hilfen zu beobachten. Problemlagen von Kindern und Jugendlichen verändern sich in der Weise, dass der Bedarf an erzieherischen Hilfen in Familien zunimmt.

Neben der Vermittlung der Kompetenzen im Bereich der Frühpädagogik (Erziehung von Kindern in der Altersgruppe von 0-6 Jahren/ bzw. bis zu 10 Jahren) und der üblichen und notwendigen Kenntnisse im Hinblick auf die Altersgruppen darüber hinaus (mit den dazugehörigen Institutionen) , möchte das Friederike-Fliedner Berufskolleg daher einen Ausbildungsschwerpunkt in der Vermittlung berufsspezifischer Kenntnisse im komplexen Arbeitsfeld der ambulanten und stationären erzieherischen Hilfen setzen. Das Berufskolleg arbeitet dabei eng mit verschiedenen Jugendhilfeträgern vor Ort zusammen.

Ausbildungsziel ist die Befähigung, Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsaufgaben zu übernehmen und in allen sozialpädagogischen Bereichen als Erzieherin und Erzieher selbstständig und eigenverantwortlich tätig zu sein.

Die Ausbildung zum/zur Erzieher/in umfasst eine zweijährige schulische Ausbildung mit Praxisphasen von insgesamt 16 Wochen, sowie ein anschließendes einjähriges Anerkennungs­jahr in einem sozialpädagogischen Arbeitsfeld.

Aufnahmevoraussetzungen in die Fachschule für Sozialpädagogik sind die Fachoberschulreife (FOR) und eine mindestens zweijährige einschlägige Berufsausbildung (z.B. Sozialhelfer/in, Kinderpfleger/in, Heilerziehungspfleger/in) oder die Fachhochschulreife (FHR) Fachrichtung Sozialpädagogik (APO-BK Anlage C) oder die vollständige Fachhochschulreife (FHR) und eine einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens einem Jahr in einer für den Bildungsgang geeigneten Einrichtung oder die allgemeine Hochschulreife (AHR) und eine einschlägige berufliche Tätigkeit von 900 Arbeitsstunden in einer für den Bildungsgang geeigneten Einrichtung, die zusammenhängend absolviert wurden und die Vorlage eines unbedenklichen erweiterten Führungszeugnisses.

Abschluss:

Staatlich anerkannte/r Erzieher/in